UV-Sensoren

Bei Bioprozessverfahren kann durch die UV-Absorption einer flüssigen Lösung festgestellt werden, ob das gewünschte Molekül fehlt oder vorhanden ist. Die Messung erfolgt in der Regel bei 280 nm und wird mit einem Online- oder Offline-Spektrophotometer in einer Küvette durchgeführt. Ein Lichtstrahl durchquert den Sensor über einen vorgegebenen optischen Weg.

Dank des Flow Cell UV kann die Messung nicht-invasiv durchgeführt werden. Für Einmalanwendungen ist er kostengünstig und kann mehrfach gereinigt und wiederverwendet werden. Der Flow Cell lässt sich problemlos mit einem Schlauch kombinieren. Die Messung wird mit Hilfe eines Kompaktphotometers mit Glasfaserkabeln durchgeführt durchgeführt. Dieser Polysulfon-Sensor enthält eine Siliciumdioxidlinse und Kammern für den Anschluss von Glasfasern.

Technisches Arbeitsblatt UV-Sensoren

Kategorie:

Beschreibung

Typische Anwendungsbereiche

  • Filtrierung
  • Chromatographie

Merkmale und Besonderheiten

  • 1/2-Zoll-Schlauchanschluss – Optische Weglänge 1 cm
  • 1/4-Zoll-Schlauchanschluss – Optische Wellenlänge 5 mm
  • 1/8-Zoll-Schlauchanschluss – Optische Wellenlänge 2 mm
  • Ungehinderter Fließweg und keine Toträume
  • Geeignet für die Verwendung bei 75 psi (5 bar)
  • Verträgt Gammabestrahlung und kann autoklaviert werden
  • Alle Polymermaterialien entsprechen der USP-Norm Klasse VI
  • Die Qualität jedes Sensors wird während des Herstellungsprozesses 100 %-ig geprüft. Dazu gehört auch die Dichtigkeitsprüfung
  • In einem Reinraum hergestellt. FDA-registrierte ISO 13485-Anlage-Anlage
  • Laugen- und chemikalienbeständiges Polysulfon
  • Jedem Sensor liegt ein Chargenqualitätszertifikat bei